Alt-F4 #8 – Ein Liebesbrief an Factorio

Geschrieben von stringweasel, Zirr, Conor_, Therenas, Dexter of Rivia, Recon419A, trupen, ironic toblerone, TheKool, Frank_si_narra, Twisted_Code, Goose, editiert von Therenas, nicgarner, übersetzt von Nanogamer7, EDLEXUS, dexteritas am 09.10.2020

Inhaltsverzeichnis

Für diese Ausgabe von Alt-F4 haben wir uns entschieden etwas Besonderes zu machen: Wir fragen die Community, wieso genau sie das Spiel so sehr mag. Jeder war eingeladen einen kurzen Text einzureichen, der im Detail seine absolute Lieblingssache an Factorio beschreibt, was viele kurz darauf gemacht haben. Auf eines der besten Spiele aller Zeiten, und auf das engagierte Team, das es über die letzten acht Jahre zur Realität gemacht hat!

Bild eines Compilatron wie er einen Liebesbrief von einem Greifarm bekommt (Bild freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Credne)

Ich liebe Factorio, weil es nicht aufgeplustert ist stringweasel

Ich liebe Factorio, weil es nicht aufgeplustert ist. Jede Seite vom Spiel ist gründlich erforscht, verbessert und hinterfragt. Jeder Gegenstand, Spielmechanik, GUI-Element und Geräusche. “Ist das wirklich Teil unserer Vorstellung?” und “Ja, aber es kann besser sein.” Es gibt keine Nachzügler; keine komischen, veralteten Mechaniken mit denen du dich auseinandersetzten musst. Alles hat einen wohlbestimmten Zweck für ein einziges Ziel: Automatisierung.

Und es nicht übertrieben. Es gibt keine blinkenden Lichter oder fröhliche Geräusche, zum Beispiel, wenn eine Rakete startet. (Obwohl mir die Grollgeräusche trotzdem Gänsehaut geben.) Du würdest es vielleicht sogar übersehen, wenn du zu weit weg bist. Aber es ist trotzdem zufriedenstellend, weil du weißt, was es gebraucht hat diese Rakete zu starten. Du weißt, dass du jeden Greifarm, jede Montagemaschine platziert hast, und du kennst den Weg, den jedes Stück Eisenerz genommen hat, um ein Satellit zu werden.

Das ist der Grund, weshalb ich immer zu diesem Spiel zurück kommen werde.

Ich liebe Factorio wegen der Community Zirr

Als ich das Factorio Subreddit vor fast acht Jahren aus einer Laune heraus gemacht habe, nachdem ich ein cool-aussehendes Spiel auf Indiegogo gefunden habe, erwartet ich nicht viel – vor allem keine 200k Mitglieder. Nachdem ich viele hunderte von Stunden in die Moderation dessen gesteckt habe, kann ich sagen, dass es eine absolute Freude war.

Es gibt den Trend, dass Subreddits größer, und dadurch auch feindseliger werden, hauptsächlich gegenüber Neulingen, aber ich habe nicht das Gefühl, dass dies bei r/Factorio auch der Fall ist. Als Community hat sie die Wachstumsschübe sehr gut verkraftet, die größten davon waren die Einführung von Steam und Factorio 1.0. Ich führe dies vor allem auf Faktoren wie die Tatsache zurück, dass es kein kompetitives Spiel ist, dass der Schwerpunkt auf Zusammenarbeit liegt und dass es eher ein erwachsenes Publikum anspricht.

Natürlich hilft es auch, dass das Spiel und die Entwickler vollkommen fantastisch sind; ich glaube es wäre sonst eine ganz andere Situation. Die Community ist wirklich toll – genau dieses Alt-F4 ist ein Beleg dazu. Danke an alle, die diese Community zu dem machen, was sie ist!

Ich liebe Factorio wegen den Zügen Conor_

Immer wenn ich Mehrspieler-Factorio spiele (was der Großteil meiner Spielzeit ist), bin ich der, der die Züge baut. IMMER. Wir haben meistens massive Fabriken, alles über ein Zugnetzwerk laufend, das hektisch zusammengepfuscht wurde, aber es erlaubt uns (zusammen mit TSM) einfache Produktionslinien zu bauen, ohne alle Teile manuell zusammenfügen zu müssen. Programmierer werden dieses Szenario als “Bibliothekseffekt” wiedererkennen; es lässt uns Sachen wie “Wieso sollte es mich kümmern, wo wir Eisenplatten machen? Ich versuche nur ein paar verdammte rote Wissenschaftspakete zu machen.” sagen.

Ohne Züge wäre Factorio ein Durcheinander von Spaghetti-Fließbändern und chaotischen Röhren; Züge bringen Ordnung ins Spiel. Sie sind der allerwichtigste Teil von Factorio, da sie uns erlauben, viele verschiedene Produkte zu bauen, ohne zu überlegen, wo jedes Stück Plastik oder Eisen herkommt.

Teil einer großen, zugbasierten SpaceX Basis

Ich liebe Factorio wegen des Moddens Therenas

Ich habe dieses Spiel für viele hunderte von Stunden gespielt. Irgendwann begann mich Modding zu interessieren, viele Stunden hinsteckend, den Großteil meiner Spielzeit seither ersetzend. Es macht süchtig sein Lieblingsspiel aktiv modden zu können, vor allem wenn die zur Verfügung gestellte Schnittstelle robust ist.

In vielen Spielen musst du dir deine Mods mit Gaffa und einem Gebet zusammenflicken, nur damit es mit dem nächsten kleinen Update wieder komplett zerfällt. Bei Factorio fixen die Entwickler aktiv Probleme die nur bei Mods auftreten. Sie sind auch sehr offen für Communityfeedback. Das Spiel und die Moddingschnittstelle sind in mindestens einem Duzend kleiner Dinge anders, nur weil ich in dem Forum mit zwei Sätzen danach gefragt habe.

Zusätzlich ist die Moddingcommunity selbst großartig, die Antworten auf jede mit Mods zusammenhängende Frage auf dem Discord-Server gibt, Anleitungen schreibt, und das Wiki auf den neusten Stand hält.

Ich liebe Factorio wegen der Detailgenauigkeit Dexter of Rivia

Ich liebe Factorio wegen der Detailgenauigkeit, die ihm gegeben wurde. Jedes Stück des Logistikpuzzles passt in seinem eigenen Wege zusammen. Es gibt keine harten Einschränkungen wie ich meine Fabrik bauen kann und es gibt keinen falschen Weg es anzugehen. Factorio ist das erste Spiel, das ich im Laufe der Jahrzehnte gespielt habe, bei dem man wirklich von Grund auf seinen eigenen Sandkasten bauen kann, ohne das Gefühl zu haben, nicht zu wissen was man machen sollte, oder dass man alles bekommt, ohne dafür zu arbeiten. Der erste Raketenstart auf einer Karte ist nur der Anfang, es ist der Punkt, wo sich das Spiel mir erst richtig öffnet. Dem Spiel über die letzten acht Jahre beim wachsen und erblühen zuzuschauen war nichts weniger als wunderbar, und es zur Erfüllung kommen zu sehen ist surreal. Danke für die Jahre an harter Arbeit und Hingabe

Ich liebe Factorio, weil es mit mir wächst Recon419A

Ich liebe Factorio, weil ein Ziel zu erreichen immer ein Start ist, und nie das Ende. Egal wie hoch du kletterst, es gibt immer einen weiteren Gipfel.

Ich liebe Factorio wegen den Freiheiten, die es erzeugt trupen

Ich liebe Factorio, weil es mich schlau fühlen lässt, nachdem ich stundenlang das Spaghetti designt habe, was ich Fabrik nenne. Es ist toll, dass jeder einzelne Teil meiner Basis von mir selbst entworfen wurde und dass alles einen Einfluss auf die gesamte Produktion hat. Jedes mal, wenn ich einen Engpass fixe, fühle ich mich um ein paar IQ Punkte schlauer, nicht beachtend das ich die Engstelle ursprünglich überhaupt verursacht habe. Das Spiel zwingt dich nicht irgendetwas zu tun, während es dir die Möglichkeit gibt alles zu machen, was die beste Art von Sandkasten ist. Es gibt kein anderes Spiel auf dem Markt, das dir so gut das Gefühl der Freiheit zum Kreieren gibt.

Auch ich liebe Factorio wegen der Community ironic toblerone

Was liebe ich am meisten an Factorio? Ganz einfach: die Community! Ich bin seit über drei Jahren ein Teil der Factoriocommunity. Ich begann in der Version 0.14 Factorio zu spielen, zu einer Zeit wo Atomstrom noch nicht existierte, Roboter immer noch verdammt stark waren und – da ich schrecklich in der Verwendung von Signalen war – meine Züge immerzu zusammenstießen. Tut mir leid, Züge. Ich liebe es, wie die Community gewachsen ist und großartige Ideen wie die Raycasting Engine produzierte, das Blood Belt (zu Deutsch Blutfließband) und viele andere Konzepte, die ich in Factorio nicht für möglich gehalten hätte. Die Community schuf so viele erstaunliche Dinge, die unglaublich schön anzuschauen und zu entdecken sind, und mich so in der Community halten und mich regelmäßig überraschen und faszinieren.

Ich liebe Factorio wegen des Mehrspielermodus TheKool

Die meisten Spiele sind besser mit Freunden, und Factorio stellt da keine Ausnahme dar. Die Komplexität der Karte und die vielen verschiedenen zu erledigenden Aufgaben vereinfachen es – im Gegensatz zu allen anderen Mehrspieler-Spielen, die ich gespielt habe – dass mehrere Spieler zu einem gemeinsamen Ziel beitragen, anstatt lediglich nebeneinander auf der selben Karte zu spielen. Dieses Level an Zusammenspiel ist das, was mich schlussendlich dazu gebracht hat, mit dem Streamen anzufangen und ich hoffe, dass es auch andere inspiriert, Kontakt mit Freunden zu haben, egal ob alten oder neuen.

Ich liebe Factorio, weil es für mich ein Zufluchtsort ist Frank_si_narra

Ich liebe Factorio, weil es mich für ein paar Stunden aus der Realität nimmt, was genau das ist, was ich brauche, um zurückzukommen und mit neuem Fokus reelle Probleme betrachten zu können.

Ich liebe Factorio wegen Optimierung Twisted_Code

Ich liebe Factorio wegen all den Möglichkeiten zu Optimieren, die es bietet. Von Netzwerkschaltungen über Produktionslinien bis hin zu Fabrikstilen wie der Hauptleitung oder dem Häuserblock, zu vielleicht auch Maschinen dort hinklatschen, wo auch immer sie Platz haben; es gibt immer etwas zu verbessern. Selbst das richtige Logistikmedium zu wählen kann eine lange Diskussion hervorrufen, und zu vielen verschiedenen Lösungen führen, von denen manche etwas … innovativer sind.

Ich liebe Factorio wegen der befeuerten GreifarmeGoose

Auch wenn Factorio viele Aspekte hat, die es wert sind zu lieben, ist mein zweifelloser Favorit die ungebundene Kreativität des Designs, speziell mit dem befeuerten Greifarm. Es ist eine der langsamsten, am wenigsten effizienten, und anstrengendsten Maschinen, um damit zu bauen. Die meisten Spieler würden nicht mehr als eine Hand voll fertigen, während ich ganze Fabriken mit ausschließlich befeuerten Greifarmen gebaut habe. Mit ihrer langsamen Geschwindigkeit und dem Treibstoffverbrauch müssen viele Greifarme gemeinsam verwendet werden, um vergleichbare Ergebnisse zu elektrischen Greifarmen zu erzielen. Das wird klaustrophobisch, und kritisches Denken ist für jedes einzelne Design gefragt, um einen optimalen Durchsatz zu erhalten. Diese Einschränkung hat mich dazu gebracht, kreativer als je zu vor zu bauen, und hat mein Wissen über komplexere Mechaniken des Spiels richtig geprüft.

Grüne Schaltkreisproduktion mit Effektverteilern in Verwendung von befeuerten Greifarmen

Schlagwortwolke

Stringweasel und pocarski waren so nett, eine Schlagwortwolke zu schaffen, welche die oft genutzten Begriffe in diesem Artikel zusammenfasst. Es ist richtig gut gelungen und spiegelt viele der Dinge wieder, die wir mit dem Spiel verbinden. Schaut sie dir doch gerne mal genauer an!

Eine Schlagwortwolke mit den meistgenutzten Begriffen in diesem Artikel